Geschichtstage 2018 im

Landkreis Mühldorf a. Inn

Donnerstag, 18. bis Sonntag, 28. Oktober


"Mühldorf - Ein Landkreis mit Energie:
Energie und deren Auswirkungen auf die Arbeits- und Lebenswelt im Landkreis Mühldorf a. Inn“

Für die Geschichtstage 2018 untersuchen Heimatforscher die Auswirkungen der verschiedenen Formen von Energiegewinnung und –nutzung auf die Arbeitswelt, auf das Leben der Menschen und auf die Landschaft im Landkreis Mühldorf a. Inn. Sie laden zur Diskussion über unseren heutigen Umgang mit Energie und den Einflüssen auf Umwelt und Klima ein.

Sie erfassen und erforschen unterschiedliche Varianten zur Energie-gewinnung von der Menschenkraft bis zur Solar- und Windenergie.

Eines der Forschungsprojekte ist eine möglichst flächendeckende Aufnahme aller Einrichtungen zur Energiegewinnung, insbesondere von Anlagen der (historischen) Wasserkraftnutzung. Die Stationen sollen in einer interaktiven Landkarte zusammengeführt werden.

An den Vorbereitungen der Geschichtstage wirken auch Schulen aus dem Landkreis mit. Die Geschichtstage 2018 sind der Schlusspunkt eines Prozesses an dem Geschichtsforscher, Schüler sowie interessierte Bürger über einen Zeitraum von drei Jahren gemeinsam arbeiten. Die Arbeitsergebnisse werden im Herbst 2018 in Ausstellungen und einem vielfältigen Programm im ganzen Landkreis gezeigt.

Wir laden Sie, sehr geehrte Leserin, sehr geehrter Leser, herzlich ein, bei der Gestaltung und Durchführung der Geschichtstage aktiv mit zu machen.

  • Haben Sie in der eigenen Familie oder in Ihrem Bekanntenkreis Gegen-stände, Fotos, Dokumente die mit der Energiegewinnung in Zusammenhang stehen (z. B. Turbinen, Windräder, Unterlagen zu Wasserrechten, Fotografien von der Brenntorfgewinnung, aus der Erdölzeit, von Mühlen, Sperrwerken o. ä.)?
  • Sind Ihnen Orte und Gebäude im Landkreis bekannt, an denen Energie produziert wurde?
  • Haben Sie alte Gerätschaften (z. B. aus dem Haushalt oder aus der Landwirtschaft), an denen die Entwicklung von Energienutzung erkennbar ist?
  • Haben Sie Interesse, sich intensiver mit der Materie zu beschäftigen und an den Projekten der Heimatforscher teilzunehmen?


Wir bitten Sie, Kontakt zu uns aufzunehmen, wenn Sie Informationen haben oder Hinweise geben können. Bitte informieren Sie auch Ihre Verwandten und Bekannten.

Wir freuen uns auf Ihre Mitwirkung!

Heimatforscher bearbeiten bereits folgende Themen:

  • Entwicklung von den Zugtieren über den Traktor bis zum Mähdrescher
  • Zur Geschichte der Papiermühle, der Spiegel- und Bleistiftfabrik in Jettenbach
  • Der Bau des Inn-Kanals und die Auswirkungen auf die Landschaft und auf die Ansiedlung von Industrie und Arbeitern
  • Torfabbau an der Isen im Raum Dorfen – Walkersaich - Schwindegg
  • Betriebe (z. B. Ziegelbrennereien) und deren Energiegewinnung aus Torf
  • Das Kraftwerk Haag und die Elektrifizierung Maitenbeths
  • Sägen, Mühlen und Wasserkraftwerke im Raum Kraiburg
  • Öl- und Gasförderung im Raum Ampfing durch die Mobil-Oil
  • Bier braucht und bringt Energie: die Brauerei Ametsbichler in Aschau
  • Mühlen in und um Jettenbach: Ausschilderung und Flyer für einen Mühlenweg

 …. hier ist Platz für Ihr Thema!

Wenn Sie Interesse, Anregungen oder Fragen haben, stehen wir Ihnen als Ansprechpartner gerne zur Verfügung:

Dr. Susanne Abel,
Geschichtszentrum und Museum Mühldorf a. Inn, 08631-987643

Konrad Kern, Stadtarchiv Waldkraiburg, 08638-959-251

Jörg Wurdack, BFZ Peters GmbH Waldkraiburg, 08638-69-3077

Veranstaltungen
Nicht wert zu leben? Zur Euthanasie im Dritten Reich

Haberkasten in Mühldorf, 08.11.2017, 19 Uhr


Weihnachtliche Basteleien: Weihnachten vor 100 Jahren

Geschichtszentrum und Museum Mühldorf a. Inn, 26.11.2017, 14:30 Uhr


Öffnungszeiten

Do./Fr.   14:00 bis 17:00 Uhr
So.        13:00 bis 17:00 Uhr

Besichtigung und Führungen
für Gruppen ab sechs Personen
jederzeit nach telefonischer
Vereinbarung.



Eintrittspreise

Erwachsene:

3,00 €

Gruppen ab 10 Personen:

2,50 €

Kinder bis 18 Jahre:

1,50 €