Inventarisation - Was ist das und wem nützt sie?

Unter Inventarisation verstehen Museumsleute die Erfassung von Museumsobjekten. Sie dient dazu, Sammlungsgegenstände eindeutig zu identifizieren und Informationen zum Objekt für die Nachwelt fest zu halten. Dazu gehören u. a. die Herkunft, die Funktion und die frühere Nutzung eines Gegenstandes.

Die Inventarisation ist eine der wichtigsten Aufgaben eines Museums. Die historische Überlieferung zu einem Objekt macht seinen musealen Wert aus. Nur mit zusätzlichen Informationen lässt sich über Objekte ein Einblick in den gelebten Alltag früherer Zeiten oder anderer Kulturen gewinnen.

Gut erschlossene Bestände bilden die Grundlage wissenschaftlich fundierter Ausstellungen, die für Sie als Besucher abwechslungsreich, informativ und unterhaltend zugleich sind.

Sie werden gebraucht!

Interessieren Sie sich für Vergangenheit und Gegenwart Ihrer Heimat?

Haben Sie Zeit und Lust, ehrenamtlich an der Forschung im Museum, an der Begleitung von Besuchergruppen oder der Erarbeitung von Programmen für Schüler, Jugendliche, Familien oder Senioren mitzuwirken? Wollten Sie schon immer an einer Ausstellung mitarbeiten?

Dann freuen wir uns auf Sie

Ihr Ansprechpartner: Dr. Susanne Abel, 08631 - 2351
oder: museumsleitung@museum-muehldorf.de.

 

Veranstaltungen
Weihnachtliche Basteleien: Weihnachten vor 100 Jahren

Geschichtszentrum und Museum Mühldorf a. Inn, 26.11.2017, 14:30 Uhr


Christkindlmarkt im Haberkasten und im Hof

Haberkasten in Mühldorf, 07.12 - 10.12.2017


Öffnungszeiten

Do./Fr.   14:00 bis 17:00 Uhr
So.        13:00 bis 17:00 Uhr

Besichtigung und Führungen
für Gruppen ab sechs Personen
jederzeit nach telefonischer
Vereinbarung.



Eintrittspreise

Erwachsene:

3,00 €

Gruppen ab 10 Personen:

2,50 €

Kinder bis 18 Jahre:

1,50 €